Donnerstag, 30. November 2017

„Das Regnum Christi ist mein Leben“

Mehr als 150 Freunde und Mitglieder des Regnum Christi feierten in Bad Münstereifel das Christkönigsfest

Der letzte Sonntag im Kirchenjahr wird als Christkönigssonntag gefeiert – Christus, der einzige und wahre König des Universums. Es ist auch das Fest der Apostolatsbewegung Regnum Christi, die das Königreich Christi in ihrem Namen trägt.  

Der König spricht zu uns: „Amen, ich sage euch: Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan“, heißt es im Evangelium vom Christkönigssonntag in diesem Jahr. Jesus selbst gibt uns ein sehr klares Bild davon, wo und wie wir ihm als König begegnen können: „Denn ich war hungrig und ihr habt mir zu essen gegeben; ich war durstig und ihr habt mir zu trinken gegeben; ich war fremd und ihr habt mich aufgenommen; ich war nackt und ihr habt mir Kleidung gegeben; ich war krank und ihr habt mich besucht; ich war im Gefängnis und ihr seid zu mir gekommen“ (Mt 25,31-46).

Das Christkönigsfest führte Papst Pius XI. 1925 ein. Es soll seitdem die Herrschaft des Menschensohns über Welt, Staat, Gesellschaft und Familie bewusst machen. Allein Christus ist der König, der die Welt und das ganze Universum regiert. Damit erteilt die Kirche allen menschlichen Allmachtansprüchen eine klare Absage.

Von Pilatus gefragt, bejahte Jesus, dass er ein König ist: „Du sagst es, ich bin ein König. Ich bin dazu geboren und dazu in die Welt gekommen, dass ich für die Wahrheit Zeugnis ablege. Jeder, der aus der Wahrheit ist, hört auf meine Stimme“ (Joh 18,37) – und ließ sich mit einer Dornenkrone krönen.

Christkönigsfeier in Bad Münstereifel

An die 150 Freunde und Mitglieder des Regnum Christi feierten allein in der Apostolischen Schule der Legionäre Christi in Bad Münstereifel am vergangenen Sonntag das Christkönigsfest, darunter viele Familien und Jugendliche. Der Tag begann 10 Uhr mit der hl. Messe. „Erreichen wir als Regnum Christi auch Menschen außerhalb der Kirche?“ Diese Frage stellte P. Klaus Einsle LC gleich zu Beginn seiner Predigt allen Anwesenden. Gleich darauf schilderte er seine jüngsten Erfahrungen mit Teilnehmern der „Rebuild-Gottesdienste“ in Köln, einem Projekt des Regnum Christi, das sich gezielt kirchenfernen jungen Erwachsenen zuwendet. Es schiene oft, so P. Klaus, als hätten wir Christen den Menschen in unserer Zeit nichts mehr zu geben, was sie noch nicht hätten. Aber was dann? „Nur wenn wir mit Christus verbunden sind, können wir den Menschen etwas geben“, denn es ginge nicht darum, dass wir Evangelisierung leisten, sondern dass Gott die Menschen anspricht. Neuevangelisierung bestünde demnach darin, anderen Menschen „einen Zugang zu Gott“ zu ermöglichen. Dies wiederum gelänge am besten als christliche Gemeinschaft. Deren Hauptcharakteristik müsse die Liebe sein. Den entsprechenden Maßstab der Liebe leitete er aus einem Wort der hl. Mutter Theresa ab: „Die Liebe kann nicht auf ein Minimum reduziert werden, sie übersteigt das Maximum.“

Im Anschluss an den Gottesdienst bestand für die Erwachsenen die Möglichkeit, sich im Rahmen einer offenen Gesprächsrunde über die jüngste Territorialversammlung im Rahmen des Revisionsprozesses des Regnum Christi aus erster Hand zu informieren, Fragen zu stellen und Anregungen zu geben. Gleichzeitig bot P. Daniel Weber LC einen Vortrag zur Geschichte und Bedeutung des Christkönigsfestes in der katholischen Kirche an. Außerdem gab es ein eigenes Jugendprogramm und für die Kinder eine lustige Rallye.

Dank an P. Klaus und drei Neueintritte

Nach dem gemeinsamen Mittagessen bedankte sich P. Valentin Gögele LC noch einmal bei P. Klaus Einsle LC für dessen Einsatz in den zurückliegenden acht Jahren als Regionalkoordinator des Regnum Christi in Nordrhein-Westfalen. Im Herbst dieses Jahr hatte P. Klaus den „Staffelstab“ an P. Valentin weiter gegeben. Sichtlich bewegt dankte P. Klaus allen Anwesenden für die gemeinsamen Jahre, „die nicht immer leicht gewesen waren“, und vor allem für ihr Vertrauen. „Das Regnum Christi ist mein Leben!“, fasste er die damit für ihn verbundenen Emotionen gewohnt prägnant zusammen.

 

Im Erzbistum Köln gehören ca. 100 Frauen und Männer der Apostolatsbewegung Regnum Christi an. Während der hl. Messe am Christkönigssonntag waren ein Ehepaar aus der Eifel und ein junger Mann aus Frankreich, der sein Studium in Deutschland absolviert, neu in die Apostolatsbewegung eingetreten. Eine Filmvorstellung und eine feierliche Dankandacht rundeten das Programm ab.

Karl-Olaf Bergmann

 

Additional Info

  • Untertitel:

    Mehr als 150 Freunde und Mitglieder des Regnum Christi feierten in Bad Münstereifel das Christkönigsfest

  • Kategorie News : Aktuelles zum Thema Ehe & Familie und Erwachsenenbildung
  • Datum: Ja
  • Druck / PDF: Ja
facebook Google Plus Twitter You Tube

    

feedback