Dienstag, 10. October 2017

Mit Gott durchstarten

Sieben junge Frauen aus Deutschland und Brasilien beginnen ihr „Coworker-Jahr“ im Regnum Christi in Düsseldorf.  

Einmal Pause zu machen, verschnaufen und sich ganz in Ruhe neu zu orientieren. Davon träumen Viele. Besonders die Zeit nach der Schule und vor der Ausbildung oder dem Studium nutzen junge Menschen gerne für eine mehrmonatige Auszeit. Manche fahren in dieser Zeit ins Ausland, um die Welt zu entdecken und andere entdecken die Lebenswelten ihrer Mitmenschen in sozialen Projekten und Organisationen. Genau hier kommt das Angebot eines „Coworker“-Jahres im Regnum Christi ins Spiel. Zahlreiche Jugendliche stellen sich jedes Jahr großzügig in den Dienst der Kirche und der Nächsten. Gleichzeitig können sie in dieser Zeit besser herauszufinden, wohin ihr Lebensweg gehen soll und wohin sie Gott führen will. Nach dem „Coworker“-Vorbereitungskurs im Sommer treten zum neuen Schuljahr sieben junge Frauen ihren Dienst in den verschiedenen Jugendprojekten des Regnum Christi in Deutschland an.

Sieben Mädchen starten durch

Rose NguyenRose NguyenRose Nguyen ist 18 Jahre alt und kommt aus Deutschland. Ihr Lieblingszitat lautet "Es kommt nicht nur darauf an, was man tut, sondern wie man es tut, wann man es tut und vor allem warum man es tut." Sie wird in der ECyD Jugendarbeit in Düsseldorf mitarbeiten.

Warum hast Du Dich entschieden, Coworker zu werden?

Ich möchte selber im Glauben wachsen, aber auch Gott dieses Jahr schenken.

Was hat Dir am Coworker-Kurs gefallen und was war Deine beste Erfahrung?

Dass wir zu so einer guten Gemeinschaft zusammengewachsen sind, dass wir uns schon als „Schwestern“ im Herrn sehen, hat mir sehr gefallen. Auch war es sehr schön, dass wir in dieser Zeit immer näher zu Gott gekommen sind.

Raphaela KloiberRaphaela KloiberAuch die 18jährige Raphaela Kloiber kommt aus Deutschland und wird in Düsseldorf in ECyD Projekten mitarbeiten. Ihr Lebensmotto hat sie sich bei Mutter Teresa ausgeliehen: "Be only all for Jesus" (Sei alles nur für Jesus).

Warum hast du Dich entschieden, Coworker zu werden?

Zum Einen möchte ein Jahr meines Lebens ganz bewusst Gott schenken und wirklich jeden Tag für ihn aufwachen will und das tun will, was er in diesem Moment von mir möchte. Auch denke ich, dass es eine gute Gelegenheit ist, in der Beziehung zu Gott zu wachsen und mehr Zeit mit ihm zu verbringen. Zum anderen möchte ich den ECyD-Mädchen, mit denen ich in meinem Jahr zusammenarbeiten werde, die Wertschätzung und Liebe Gottes entgegenzubringen, die sie in der Welt unter Umständen nicht erfahren. Auch möchte ich sie auf dem Weg, den sie gerade gehen, unterstützen – die Pubertät ist keine einfache Zeit – und einfach eine gute Freundin und ein Vorbild zu sein, da ich weiß, wie schwer es ist, gute Vorbilder zu finden.

Was hat Dir am Coworker-Kurs gefallen und was war Deine beste Erfahrung?

Es war eine super Gelegenheit, sein Herz auf die Mission nächstes Jahr vorzubereiten, und dadurch, dass wir viel für unsere Begegnungen im nächsten Jahr gebetet haben, hat die Mission eigentlich schon im Kurs begonnen. Zudem hat der Kurs mir geholfen, mir nochmal ganz neu bewusst zu werden, warum ich dieses Jahr überhaupt mache, und er hat mich darin bestärkt, dass das ECyD wirklich die Welt verändern kann. Außerdem war auch die Gemeinschaft für mich ein wichtiger Punkt. Wir waren 12 Mädchen am Anfang, genau wie die 12 Apostel, die in die Welt hinaus gesandt werden und die Werkzeuge Jesu sein dürfen. In diesem Kurs wurde meine Motivation erneuert.

Miriam SowizralMiriam SowizralMiriam Sowizral ist 19 Jahre alt und freut sich auf ihr „Coworker“-Jahr in Brasilien. Auch ihr Lieblingsmotto, das sie in dieser Zeit begleiten wird, kommt von Mutter Teresa: "Let us always meet each other with a smile, for the smile is the beginning of love." (Die Liebe beginnt mit einem Lächeln. Darum sollten wir einander immer anlächeln).

Warum hast Du Dich entschieden, Coworker zu werden?

Ich habe mich entschieden, das Coworkerjahr zu machen, weil erstens das Regnum Christi für mich einen sehr coolen Mix hat aus vielen verschiedenen Komponenten wie dem Glauben, der Gemeinschaft, verschiedenen Kulturen und auch Spaß, die das Jahr sehr interessant machen. Zweitens möchte ich in der Liebe wachsen und mich in Liebe anderen hingeben.

Was hat Dir am Coworker-Kurs gefallen und was war Deine beste Erfahrung? Mir hat es sehr gut gefallen, dass wir hier in Gemeinschaft leben und dass wir sehr viel verschiedenes Lernen. Wir lernen nicht nur Dinge über Gott sondern erleben ihn auch im Nächsten und in den Apostolaten. Ein Höhepunkt war für mich, als wir die Pfarrei „San Juan de Dios“ in Madrid besucht haben und dort mitgeholfen haben. Auch dass wir den dortigen Priester Pater Gonzalez kennenlernen durften, fand ich sehr schön, da ich durch ihn auch sehr spürbar Gottes Liebe erfahren durfte. Zudem waren für mich die Zeugnisse, die ich in diesem Monat anhören durfte, sehr inspirierend.

Eva HenningerEva HenningerEva Henninger wird ab diesem Monat in Düsseldorf mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen des Regnum Christi zusammenarbeiten. Sie ist 18 Jahre alt und kommt aus Deutschland. Sie bewundert die heilige Teresa von Avila für ihren Mut. Deshalb hat sich das folgende Motto ausgesucht: "To have courage for whatever comes in life - everything lies in that“ (Es ist wichtig, allem was einem im Leben begegnet mit Mut entgegen zu treten).

Warum hast Du Dich entschieden, Coworker zu werden?

Ich wollte ein Jahr meines Lebens ganz bewusst Gott schenken und aktiv an seinem Reich mitarbeiten. Ich habe in meinem Leben schon so viel empfangen dürfen und möchte durch dieses Jahr auch etwas zurückgeben.

Was hat Dir am Coworker-Kurs gefallen und was war Deine beste Erfahrung?

Ich fand die Gemeinschaft unter uns Mädchen total schön, weil wir uns trotz verschiedener Kulturen, Sprachen und Persönlichkeiten echt gut verstanden haben und uns gegenseitig sehr gut kennenlernen konnten. Der Kurs war auch eine Motivation für das Jahr, der einen ganz neu bestärkt und ermutigt hat.

Viktoria MohrViktoria MohrDie 18jährige Viktoria Mohr hat sich gerade auf ihren Weg von Deutschland nach Bogota, Kolumbien gemacht. Sie ist ein Fan von Bethany Hamilton, jener Surverin, die ihren linken bei einem Haiangriff verlor. Wie Bethany möchte Viktoria in ihrem „Coworker“-Jahr mutig sein, daher hat sie folgendes Motto gewählt: "Courage doesn't mean you don't get afraid. Courage means you don't let fear stop you" (Mutig zu sein, heißt nicht, dass du niemals Angst hast. Mut bedeutet, dass du dich nicht von deiner Angst besiegen lässt).

Warum hast Du Dich entschieden, Coworker zu werden?

Ich wollte zum einen in meiner Beziehung zu Gott wachsen, zum anderen aber auch ein Abenteuer erleben, eine neue Kultur und Sprache kennenlernen und an den kommenden Herausforderungen wachsen.

Was hat Dir am Coworker-Kurs gefallen und was war Deine beste Erfahrung?

Der Mix aus Gemeinschaft, verschiedenen Kulturen, einer neuen Sprache und der Natur dort hat mir sehr gut gefallen. Außerdem war der Kurs für mich eine Gelegenheit, Gott wieder näher zu kommen und seine Nähe auch ganz persönlich spüren zu dürfen.

Ana Clara MartinsAna Clara MartinsAna Clara Martins ist 23 Jahre alt, kommt aus Brasilien und fährt für „Coworker“-Jahr in die entgegengesetzte Richtung wie Miriam Sowizral, nämlich von Brasilien nach Deutschland. In Düsseldorf wird sie zusammen mit der 26jährigen Clarice Felter die Jugendarbeit des Regnum Christi verstärken. Ihr Motto für dieses Jahr hat sie dem Psalm 116 entnommen: "How can I repay the Lord for his goodness to me" (Wie kann ich dem Herrn all das vergelten, was er mir Gutes getan hat?)

Warum hast Du Dich entschieden, Coworker zu werden? Ich möchte Gott etwas zurückgeben für alles, was er mir geschenkt hat. Besonders in der Bewegung hat er mich über die ganzen Jahre hinweg reich beschenkt und deswegen gebe ich ein Jahr meines Lebens auch für meine Familie, das Regnum Christi.

Was hat Dir am Coworker-Kurs gefallen und was war Deine beste Erfahrung?

Der Familiengeist, den wir dort erlebt haben, hat mir sehr gefallen. Das Beste war, die anderen Mädchen alle kennenzulernen, zu sehen, wie Gott durch jede einzelne von ihnen wirkt, und auch ihre großzügigen Herzen, durch die sie bereit sind, ein Jahr komplett Gott zu schenken.

 

Lesen Sie auch hier die Erfahrungen von Jan Wozniak und Aleksander Weber aus Deutschland, die ihren „Coworker“-Vorbereitungskurs in den USA absolviert haben und in der dortigen Jugendarbeit eingesetzt werden. Wir wünschen allen Coworkern und Coworkerinnen ein erfülltes Jahr voller lebendiger Begegnungen und einer tiefen Beziehung zu Jesus Christus!

 

Additional Info

  • Untertitel:

    Sieben junge Frauen aus Deutschland und Brasilien beginnen ihr „Coworker-Jahr“ im Regnum Christi in Düsseldorf.  

  • Kategorie News : Aktuelles zum Thema Kinder und Jugend
  • Datum: Ja
  • Druck / PDF: Ja
  • Region: Deutschland, International
facebook Google Plus Twitter You Tube

    

feedback